Zum Inhalt springen

Emilia-Romagna – Genießerregion und Mekka für Automobilbegeisterte

Juni 28, 2018

Und wieder liegt eine genussvolle Erkundung der Emilia-Romagna hinter uns. Begleitet wurden wir diesmal von einer kochfreudigen Reisegruppe sowie dem bekannten Bremer Küchenchef und Patissier Peter Hauptmeier. Gemeinsam mit ihm besuchten wir den Mercato Albinelli in Modena, wo wir die Einkäufe zum Kochkurs erledigten. Dabei auch vielen Dank an Massimo, unseren Busfahrer, der uns beim „Aufspüren“ einzelner Zutaten eine große Hilfe war!

 

 

 

 

 

 

Bild: Peter Hauptmeier (links) mit Chefkoch Maurizio vom Relais Tabiano Castello

Als Bologneser kennt er sich in der Region natürlich hervorragend aus und führte uns neben den Programmpunkten unserer Reise beispielsweise auch in die Umgebung von Vignola, dem Ausgangspunkt der sogenannten „Wein- und Genießerstraße“, wo derzeit die Kirschernte der Duroni Kirschen in vollem Gange ist. Selbstreden, dass wir uns an den zahlreichen Verkaufsständen mit diesen schmackhaften Kirschen eingedeckt haben!

Während unseres Kochkurses mit Peter Hauptmeier, bei dem jeder tatkräftig mithelfen konnte, bereiteten wir folgendes Menü zu:

Thunfisch, Äpfel, Mandeln, Kirschtomaten, Mango

Grüner Spargel, Parmaschinken, Parmesan, Mozzarella, Balsamico

Safran-Risotto, Aprikosen, Steinpilze, Basilikum

Perlhuhn, Salbei, Pecorino, Kartoffeln, Kräutersauce, Paprika

Mohn, weiße Schokolade, Kirschen, Cappuccino-Eis

Zum Abschluss der Reise gab es für die automobilbegeisterten Teilnehmer auch die Möglichkeit, die Reise um einen Tag zu verlängern, was von einem großen Teil der Gruppe auch gerne angenommen wurde. Mit Begeisterung unternahmen wir im Maserati-Werk in Modena eine Werksführung, bei der uns viel über die gut 100jährige Firmengeschichte und den Ablauf der Produktionsprozesse des Sportwagenherstellers gezeigt wurde. Nach unserem dortigen Besuch machten wir noch einen Abstecher nach Reggio-Emilia, der Stadt, der die Italiener die Nationalfarben der italienischen Tricolore zu verdanken haben. Darüber hinaus hat die schöne Stadt auch herausragende Architektur des spanischen Stararchitekten Calatrava zu bieten, der den Fernbahnhof sowie eine futuristische, die Autobahn A1 querende Brücke, entworfen hat.

 

Zum Abschluss des Tages besuchten wir noch einmal die schöne Altstadt von Parma, wo uns im historischen Zentrum unweit von Dom und Baptisterium im Ristorante Filoma ein leckeres Abschlussmenü erwartete. Chefkoch Alessandro hatte sich etwas Besonderes einfallen lassen, und servierte uns u.a. ein mit Parmaschinken und Parmesan gefüllten Kalbsbraten an einer Soße aus Äpfeln und süßen Zwiebeln. Ein wahrlich gelungener Abschluss einer schönen Reise!

 

Bild: Dom zu Modena

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: